Wichtige Patienteninformationen!

Unbedingt lesen!

1. Vor der Operation muss der Magen gespiegelt werden = Magenspiegelung. Wir können Ihnen diese Untersuchungen vermitteln, fragen Sie am Tresen nach!

2. Kurz vor der Operation sind aktuelle Untersuchungen erforderlich. Es handelt sich um:

a. Blutuntersuchungen

b. EKG

c. Untersuchungen der Lungenleistung (Lungenfunktion / nur bei Lungenerkrankungen)

d. Evtl. Langzeitblutdruckmessung

3. Vor der Operation sollten Sie zwei bis drei Wochen eine Eiweißdiät durchführen. Mit der Eiweißdiät kann die Leber verkleinert und der Eingriff erleichtert werden.

a. Eiweißdiät bedeutet, dass Sie statt einer Mahlzeit einen Eiweißshake zu sich nehmen. In der Regel wird dies dreimal täglich der Fall sein.

b. Das für den Eiweißshake erforderliche Eiweißpulver gibt es in Apotheken, Reformhäusern, Drogeriemärkten aber auch bei Lidl. Die Marke des Eiweißpulvers ist unwichtig. Wichtig ist, dass das Pulver 80 % Eiweiß enthält. Benutzen Sie kein Eiweißpulver mit einem geringeren Eiweißgehalt (zum Beispiel 40 %).

4. Außer nach einer Magenbandoperation ist nach der Operation ein Vitaminersatz lebenslang notwendig. Für alle Eingriffe gilt, dass alle drei Monate Vitamin B 12 in Form einer Spritze zugeführt werden muss.

5. Für den Magenbypass sind außer dem die Zufuhr von Vitamin D und Calcium erforderlich, wir empfehlen dies auch für den Schlauchmagen.

6. Vitamin D und Calcium wird in Form von Tabletten zugeführt. Vigantoletten 1000 IE = Vitamin D zweimal täglicheine Tablette und Calcium 600 mg zweimal täglich eine Tablette.

7. Vitaminbestimmungen im Blut zahlt die Kasse in der Regel nicht. Kontrollbestimmungen im Rahmen der Nachsorge müssen daher von Ihnen selbst bezahlt werden.

8. Die Vitamin B 12 Spritzen zahlt die Kasse ebenfalls in der Regel nicht. Sie müssen Vitamin B 12 mit einem Rezept aus der Apotheke besorgen und die Ampullen selber bezahlen. Eine Ampulle kostet etwa 2 €.

9. Vigantoletten und Calcium zur Vermeidung von Osteoporose (Knochenentkalkung) müssen Sie ebenfalls selber zahlen.

10. Lesen Sie auf jeden Fall immer wieder die Ernährungsempfehlungen, die Sie schon vor der Operation in der roten Mappe erhalten haben.

11. Erinnern Sie sich, dass Sie vor dem Eingriff schriftlich einer lebenslangen Nachsorge zugestimmt haben. Nur durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Beratungsgespräche können Störungen im Verlauf erkannt und behandelt werden.

12. Frauen im gebärfähigen Alter seien noch einmal daran erinnert, dass eine Schwangerschaft im ersten Jahr nach der Operation vermieden werden sollte.